Rückblick Ortsschau 2017

14.02.2018

Rückblick Ortsschau des KleintierZüchterVereins 1905 Unseburg e.V.

 

Auch unser Verein litt 2016 durch die Folgen der Vogelgrippe und die damit verbundenen Reglementierungen der Behörden. So musste die geplante Ortsschau am 3. Advent 2016 abgesagt werden. Auch die Versuche zu einem späteren Termin die Ausstellung durchzuführen, blieben erfolglos. Umso glücklicher waren wir, dass die Vorboten 2017 andere waren. Unsere Ortsschau wurde genehmigt und unsere Mitglieder waren hochmotiviert, genügend Tiere zu melden. Wir führten am 3. Advent 2017 unsere Ortsschau mit angeschlossener Werbeschau der Züchter Deutscher Modeneser Bezirk Sachsen-Anhalt durch. Durch entsprechende Werbung und Gesprächen mit Züchtern aus befreundeten Vereinen waren wir sehr glücklich und zufrieden knapp 300 Tiere präsentieren zu dürfen. Ganz genau beteiligten sich 27 Züchter an unserer Ortsschau. Darunter waren 8 Fremdaussteller. Der Sonderverein der Züchter Deutscher Modeneser Bezirk Sachsen-Anhalt konnte 49 Tauben in den Käfigen präsentieren.

Die Räumlichkeiten beim AgroTeamUnseburg boten für die Ausstellungstiere beste Verhältnisse, um sich optimal zu zeigen. So hatte bestimmt der ein oder andere Preisrichter seine Mühen, um die besten Tiere herauszufinden. Die Bewertung der Tiere führten durch die Preisrichter Axel Hauff beim Groß- und Wassergeflügel, Dieter Kuhr bei Zwerghühnern und Formtauben, Dirk Günther bei den Form- und Huhntauben, sowie als Sonderrichter für die Werbeschau der Deutschen Modeneser und zu guter Letzt Wolfgang Bohne bei den Farbentauben, Tümmler-, Trommeltauben und Mövchen.

Die Prämierung der Tiere spiegelt die hohe Qualität der Tiere wieder. So wurden 6 Mal die Note Vorzüglich vergeben und 11 Mal konnte die Note hervorragend vergeben werden. Besonders freuen konnte sich unser Zuchtfreund Leo Kampert, der mit seinen Deutschen langschnäbligen Tümmlern den Titel des Vereinsmeister errang. Auch unser Zuchtfreund Udo Meier hatte allen Grund zur Freude. Er stellte mit seinen Zwerg-Rhodeländern den besten Hahn und die beste Henne und errang dadurch den Hanna-Lotzing-Gedächtnispreis.

Der KLZV Unseburg ist sehr froh, dass sich der Aufwand und die Mühen gelohnt haben. Denn sie würde mit einer Vielzahl an Besuchern gewürdigt. Zahlreiche Fachgespräche konnten an den Käfigen geführt werden. Doch nicht nur Züchter kamen. Auch junge Familien aus Unseburg zeigten Interesse an einer bunten Auswahl über Puten, großen und kleinen Hühnern, bis hin zu verschiedener Taubenrassen und Wachteln. Wer nicht mehr stehen konnte, der hatte auch die Möglichkeit sich zu setzen, ein Stück selbstgebackenen Kuchen, organisiert durch die Züchterfrauen, zu kosten und weiter im Katalog zu stöbern.

Zur Preisausgabe am Sonntag wurde als Neuerung ein besonderer Preis vergeben. In Gedenken an unseren Ehrenvorsitzenden Manfred Lotzing, der im August 2017 im Alter von 90 Jahren verstarb, wurde von seinen Kindern Joachim und Karina Lotzing, ein Gedächtnispreis gestiftet. Dieser Preis wird auf das beste V-Tier vergeben, was durch das Los entschieden wird. Wie der Zufall es so wollte, konnte Florian Lotzing diesen Preis, als erster Züchter, auf seine Sächsischen Mondtauben in Gelb erringen.

Der Kleintierzuchtverein ist sehr froh über diese tolle Resonanz der Ausstellung. Wir möchten uns auch bei allen Besuchern, Sponsoren, Ausstellern und Unterstützern der Ausstellung bedanken. Wir sehen uns durch die vielen positiven Äußerungen in unserer Arbeit bestätigt und freuen uns auf den 3. Advent 2018, wenn wir in Unseburg die Kreisschau des Kreisverbandes Aschersleben-Staßfurt durchführen dürfen.

 

Allen Züchtern die besten Wünsche für das Zuchtjahr 2018 und ein Widersehen zur Kreisschau

 

Fotoserien zu der Meldung


Ortsschau 2017 (14.02.2018)